Mitteilungen

Wechsel der Schirmherrschaft

Am 18.11.2018 übernimmt Herr Klaus Mindrup, MdB, die Schirmherrschaft über den Förderverein und das Projekt <Sanierung der Schlosskirche Buch>.

Wir danken Herrn Mindrup für seinen großen Beitrag im Rahmen der Beantragung der öffentlichen Förderung des Projektes und seine Bereitschaft, die Schirmherrschaft zu übernehmen. Am 18.11.2018 wird er in einem Festgottesdienst, in dem wir der Zerstörung der Kirche am 18.11.1943 gedenken und in dem wir dankbar der umfassenden Sanierung der Schlosskirche entgegensehen, in das Amt eingeführt.

Herrn Dr. h.c. Wolfgang Thierse danken wir für seine langjährige, treue und freundliche Begleitung als Schirmherr sehr herzlich. Er stand uns jederzeit mit gutem Rat zur Seite und hat mit seinem guten Namen und seiner Begeisterung für den Erhalt und die Sanierung alter Kirchen das Projekt maßgebend unterstützt. Leider kann er bei der Amtsübergabe nicht dabei sein.

 

Öffentliche Förderung durch Bundesmittel

"Der Deutsche Bundestag hat in seiner Sitzung am 5. Juli 2018 den Bundeshaushalt 2018 beschlossen. Im Kulturkapitel des Haushaltsplans sind erfreulicherweise bis zu 2.450.000 Euro für die Sanierung und Instandsetzung der evangelischen Schlosskirche Berlin-Buch vorgesehen."

Mit großer Freude können wir Ihnen mitteilen, dass nach 10-jährigem intensivem Bemühen öffentliche Förderung zur Sanierung der Bucher Schlosskirche durch den Bund zugesagt wurde.

Für die politische Unterstützung sind wir insbesondere der Ortsabteilung der SPD Karow/Buch mit ihrem ehenmaligen Vorsitzenden, Herrn Koppehl und den Bundestagsabgeordneten Mindrup und Kahrs sehr dankbar.

Nicht zuletzt ist die öffentliche Förderung der treuen und von Hoffnung getragenen Unterstützung durch unsere Mitglieder und Unterstützer zu verdanken.

Die Kosten der Gesamtsanierung des Schlosskirchenensembles betragen 5,032 Mio. €.

Wir hoffen sehr, dass das Land Berlin eine Gegenfinanzierung aus im März 2018 beantragten PMO-Mitteln in Höhe von 2 Mio. €, ohne die die Bundesmittel nicht fließen, zusagen kann.

Auch wenn die öffentliche Förderung mit Bundes- und Landesmitteln voll realisiert wird, werden wir auf weitere Spenden unserer Mitglieder und Unterstützer angewiesen sein und dankbar entgegennehmen

 

Übergabe des Modelles der Turmzier

Am 31.10.2017 wird im Rahmen des Festgottesdienstes <500 Jahre Reformation> das vom Architekturbüro Redlich entworfene und von Wilfried Schwuchow hergestellte Modell der Turmzier des wieder zu errichtenden Turmaufsatzes der Bucher Schlosskirche übergeben.

Dies geschieht als Zeichen des ungebrochenen Wiederaufbauwillens der Schlosskirchengemeinde und ihres Fördervereins.

Neue Kontoverbindung

Wir haben eine neue Kontoverbindung. Bitte nutzen Sie für Spenden nun folgendes Konto:

Förderverein Kirchturm Buch e.V.
Sparkasse Berlin
IBAN: DE97 1005 0000 0190 6510 32
BIC: BELADEBEXXX

Der Artikel "Aufstellung Turmspitze", eine Erklärung dazu (05.09.2017)

  • Wir wurden darauf hingewiesen, dass der Beginn eines Projektes, also der von uns vorgesehene Baubeginn mit der Aufstellung der Turmlaterne eine öffentliche Förderung erschwert bzw. ausschließt. Deshalb haben wir in der immer noch bestehenden Hoffnung auf öffentliche Förderung den Baubeginn zurückgestellt.
  • Das Modell der Turmzier (Krönung) hoffen wir zum Reformationsfest am 31.10.2017 trotz der Erkrankung des Kunstschmiedes präsentieren zu können.
  • Unser erneuter Antrag auf Zuwendung aus Mitteln der Berliner Lotto Stiftung wurde trotz Unterstützung von verschiedenen Berliner Politikern zurückgewiesen.

Jahresbericht 2016

Mitgliederentwicklung:
2016 konnten 28 neue Mitglieder aufgenommen werden. Drei Mitgliedern wurde wegen ihres besonders hohem Engagements die Ehrenmitglied-schaft angetragen.

Umbildung des Kuratoriums:
Herr Prof. Heinz Bielka hat aus gesundheitlichen Gründen um Entlastung vom Vorsitz gebeten. Herr Prof. Dr. Josef Zacher hat den Vorsitz übernommen. Als neue Mitglieder des Kuratoriums konnten Herr Prof. Dr. Henning Baberg, Herr Prof. Dr. Martin Lohse, Herr Andreas Dahlke, Frau Prof. Galina Iwanzowa - Bielka, Herr Marko Muth, Herr Frank Schröter und Herr Dr. Rüdiger von Voss gewonnen werden. 6 Mitglieder des Kuratoriums schieden dafür aus.

Einnahmen:
Die Einnahmen durch Spenden betrugen im Berichtsjahr 138.042 €.
Die Einnahmen durch Mitgliedsbeiträge betrugen 5.478 €.
Seit 2008 wurden, bisher ohne öffentliche Förderung, insgesamt 466.721 € eingenommen.
Der Bauteil-Spenden-Katalog hat sich als ein sehr erfolgreiches Projekt erwiesen und führte bisher zu Einnahmen von ca.76.000 €.
Es wurden 26 Förderanträge gestellt. Zuwendungen erhielten wir von der Stiftung Preußisches Kulturerbe, von der Stiftung Berliner Sparkasse und von der HOWOGE-Wohnungsbaugesellschaft mbH in Höhe von insgesamt 69.000 €.      

Benefizveranstaltungen:
2016 fanden 9 Benefizkonzerte und 3 Ausstellungen zu Gunsten des Turmbauprojektes statt. Das Bucher Bürgerforum am 27.04.2016 informierte über den Projektstand „Wiederaufbau des Turmes der Schlosskirche in Buch“  Die Benefizveranstaltungen führten zu Spendeneinnahmen von 9.900 €.

Glockenguss und Glockenweihe:
Ein Höhepunkt im Leben der Gemeinde und des Fördervereins waren der Guss und die Weihe von zwei Bronzeglocken, die Stahlglocken ersetzen. Der Förderverein konnte 5.000 € an Spendengeld beisteuern.

Öffentlichkeitsarbeit:
2016 erschienen 13 Berichte in der Presse (BB) und 78 in elektronischen Medien. Der Internetauftritt des Fördervereins wurde erweitert. Das Bucher Bürgerforum im April und der Tag des offenen Denkmals im September haben die Aufmerksamkeit auf unser Wiederaufbauprojekt erhöht.

Temporäre Aufstellung der Turmlaterne:
Im Frühjahr 2016 wurde die temporäre Aufstellung der Turmspitze (Laterne mit Haube und Krönung) im Kirchhof neben der Schlosskirche von der Gemeinde und dem Förderverein beschlossen. Dies geschah als sichtbares Zeichen des ungebrochenen Wiederaufbauwillens unserer Mitglieder und Unterstützer und zur Stimulation zu weiteren Spenden.
Die Ausführungsplanung dafür wurde begonnen. Nach bauvorbereitenden Beratungen mit der Bauaufsichtsbehörde und der Denkmalpflege sowie einer Denkmal-Suchgrabung im vorgesehenen Baugrund wurde am 16.12.2016 die Baubeginnanzeige von der Gemeinde gestellt.

Ausblick:
Wir hoffen auf die bisher ausgebliebene öffentliche Förderung durch das Land Berlin und den Bund. Deshalb werden weitere Gespräche mit politischen Entscheidungsträgern geführt.
Zur Einwerbung von Spenden und Fördermittel werden weitere und auch wiederholende Anträge gestellt.
Die temporäre Aufstellung der Turmlaterne neben dem Kirchgebäude kann nach Fundamentlegung ausgeführt werden. Die finanziellen Mittel hierfür (200.000€) sind vorhanden.
Nach erfolgreicher Einwerbung von Fördermitteln kann die Ausführungsplanung für das gesamte Wiederaufbauprojekt eingeleitet werden.  Benötigt werden noch ca. 2 Mio. €.

Öffentliche Mitgliederversammlung:
Auf der 8. Öffentlichen Mitgliederversammlung des Fördervereines am 11.01.2017 wurde der Jahresbericht 2016 vom Vorsitzenden des Vereines, Herrn Karl Besch, vorgetragen, die neuen Mitglieder des Vereines und des Kuratoriums begrüßt und den Spendern und Unterstützern herzlich gedankt.
Ein besonderer Dank für seine engagierte Tätigkeit in unserem Wiederaufbauprojekt galt unserem ehemaligen und langjährigen  Kuratoriumsvorsitzenden, Herrn Professor Heinz Bielka. Der neue Vorsitzende des Kuratoriums, Herr Professor Josef Zacher, wurde beglückwünscht.
Der Bericht des Schatzmeisters wurde von Herrn Dr. Jürgen Weiland gegeben.
Die Kassenprüfung durch Herrn Horst Prochnow und Frau Christel Prietzel ergab keine Beanstandungen. Herr Rolf Kranke (i.V.) und Herr Ingo Eilers berichteten über die Aktivitäten der Architektur- und Tragwerkplanungsbüros.
Nach der Aussprache, in der von den Mitgliedern wichtige Anregungen gegeben wurden, wurde der Vorstand mit 3 Stimmenthaltungen einstimmig entlastet.
Der Wahlvorschlag des Vorstandes und des Beirats zur fälligen Vorstandswahl:
Vorsitzender Herr Dr. Hermann Kleinau,
stellvertretender Vorsitzender Herr Karl Besch,
Schatzmeister Herr Dr. Jürgen Weiland,
wurde von den 40 anwesenden Mitgliedern mit 3 Stimmenthaltungen einstimmig angenommen.

4.1. 2017 H.Kleinau

 

Neue E-Mail-Adresse

Unsre E-Mail-Adresse hat sich zum 01.07.2016 geändert und lautet jetzt <kirchturm@schlosskirche-berlin-buch.de>.

 

Sachspende

Auch durch Erwerb von Sammeltellern und eines Gobelin können Sie den Wiederaufbau des Turmaufsatzes der barocken Schlosskirche unterstützen. Anzusehen sind Pretiosen unter : http://schlosskirche-buch.derpapst.or

Für einen Sammelteller erwarten wir mindestens 10,-€, für den Gobelin mindestens 50,-€.

Zu erwerben im Gemeindebüro der Ev. Gemeinde Berlin-Buch, Alt-Buch 36, 13125 Berlin, Tel.9497163, Di.16-19°°, Mi.14-17°°, Do.9-12°°

Jahresbericht 2015

Der Bericht des Fördervereins für 2015 wurde vom Vorsitzenden, Karl Besch, in der Jahresmitgliederversammlung am 27. Januar 2015 satzungsgemäß vorgetragen und bestätigt.

Wie im Bericht für 2014 angekündigt, wurde 2015 der "Bauteil-Spenden-Katalog" für die Finanzierung der Wiedererrichtung des Turmaufsatzes der Schlosskirche in Berlin-Buch mit einem zugehörigen "Flyer" fertig gestellt (im Internet zu finden). Er enthält 380 Bauteile im Gesamtwert von ca. 530 000 Euro. Bereits kurz nach Erscheinen des Katalogs wurden im Internet bisher 23 Bauteile im Wert von ca. 62 000 Euro gebucht.

2015 konnten zugunsten des Turmbauprojektes 79.349 Euro an Spenden sowie 5.175 Euro an Mitgliedsbeiträgen eingenommen werden, die Ausgaben betrugen 6.309 Euro (für Gutachten, Postsendungen, Druckerzeugnisse, Kontogebühren). Per 31. 12. 2015 betrug der Kontostand 152 708 Euro, jetzt 201.000 Euro.

Insgesamt hat der Förderverein seit Gründung 2008 bis Ende 2015 durch Mitgliedsbeiträge und Spenden ca. 317 000 Euro eingenommen.

Durch 21 Neueintritte im Berichtsraum 2015 hat der Verein nunmehr 196 Mitglieder. Austritte gab es nicht.

Für besonderes Engagement zugunsten des Turmbauprojektes (Spenden, Benefizveranstaltungen, Mitgliederwerbungen) werden zwei Mitglieder, die anonym bleiben möchten, zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Besonders zu erwähnen sind wiederum zahlreiche Benefizveranstaltungen des Fördervereins, vor allem aus den Bereichen Musik sowie bildende Kunst (2015 insgesamt 16 Veranstaltungen), die, wie schon in den Vorjahren, auch wesentlich zur Förderung des geistig-kulturellen Lebens in Berlin-Buch und darüber hinaus beigetragen haben. Hervorzuheben ist u.a. eine Benefiz-Musikveranstaltung unter Leitung von Frau Professor  Galina Iwanzowa-Bielka mit Schülern der Hochschule, zusammen mit dem Freundeskreis des Bucher Max Delbrück Centrums für Molekulare Medizin (MDC) am 27. Februar 2015 im MDC veranstaltet, mit etwa 350 Zuhörern. Diese Veranstaltung brachte reichlich 2500 Euro ein, wovon 50% als Anteil des MDC an das Kinderhospiz "Sonnenhof" in Berlin-Pankow zugunsten eines Kunsttherapieprojektes zur Verfügung gestellt wurden.

Auch im Berichtsjahr wurden politische und gesellschaftliche Verantwortungsträger des Stadtbezirkes, des Senates und des Bundestages um Unterstützung des Turmbauprojektes gebeten. Bisher konnten wir jedoch noch keine verbindlichen Zusagen erhalten.
So wurde beispielsweise ein 2014 gestellter Antrag zur Aufnahme unseres Turmbauvorhabens in das Städtebau-Förderungsprogramm von Bund und Ländern im September 2015 von der Bezirksverordnetenversammlung Pankow abgelehnt.

Auf Grund des jetzigen Kassenbestandes von. ca. 201.000 Euro soll als erste Phase des Turmbauprojektes in Abstimmung mit dem Architektenbüro Redlich geprüft werden, mit welchen Maßnahmen nunmehr der Bau von Teilen des Turmaufsatzes begonnen werden könnte.

Der Guss von zwei Bronzeglocken ist indessen von der Gemeinde in die Wege geleitet worden und wird voraussichtlich im Sommer stattfinden, sodass im Herbst mit der Glockenweihe zu rechnen ist, worüber wir selbstverständlich berichten werden.

H.B. /H.K.

 

Bauteil-Spendenkatalog

Der Bauteil-Spendenkatalog steht zusammen mit Luftaufnahmen der Schlosskirche seit August im Internet und kann hier abgerufen werden.

 

6. Mitgliederversammlung des Jahres 2014 im Januar 2015

Die Mitgliederversammlung des Fördervereines zum denkmalgetreuen Wiederaufbau des Turmes der barocken Schlosskirche in Berlin-Buch e.V. fand am 21.01.2015 traditionell im Evangelischen Gemeindehaus statt.

Der Verein hat jetzt nach 16 Neuaufnahmen 168 Mitglieder. 6 Mitglieder sind leider 2014 verstorben.

Seit der Gründung konnten durch verschiedene Zuwendungen und ohne öffentliche Förderung über 200.000 Euro gesammelt werden, so dass die bisherigen Voruntersuchungen sowie die Vorplanungen aus eigenen Mitteln bezahlt werden konnten. Im Berichtsjahr wurden acht Anträge auf finanzielle Unterstützung sowie weitere Anfragen an acht Stiftungen bzw. Privatpersonen gestellt, die bisher Einnahmen von 8.905 Euro erbrachten.

Nach Gesprächen mit Vertretern der CDU, Herrn Graf, Fraktionsvorsitzender im Abgeordnetenhaus von Berlin und Herrn Kraft, Fraktionsvorsitzender in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Pankow 2013, wurden mit dem Bundestagsabgeordneten der SPD, Herrn Mindrup, und dem Fraktionsvorsitzenden der SPD in der BVV, Herrn Bohla, Kontakt aufgenommen. Von beiden wurde Unterstützung zugesagt.

Ein Antrag auf Aufnahme in das Bund-Länder-Programm „Städte-bauförderung“ wird in der BVV gegenwärtig beraten.

Ein Bauteil-Spenden-Katalog, mit dessen Hilfe ab 2015 Bauteile der Turmkonstruktion gegen Spenden erworben werden können, wurde vom Architektenbüro Redlich vorgestellt.

Berichte über das Kirchturmprojekt in verschiedenen Medien wurde als ein Schwerpunkt der Vereinsarbeit auch im Berichtszeitraum gegeben. -

Es wurde eine zweite Auflage der Broschüre „Die barocke Schlosskirche in Berlin-Buch und der Förderverein….“ und ein Beiheft zur Ausstellung „Schlosskirche Buch“ herausgegeben. Die im Jahr 2013 erstellte Ausstellung wurde an 6 verschiedenen Orten gezeigt.

Im vergangenen Jahr wurden 15 vielbeachtete Benefizveranstaltungen durchgeführt, bei denen ca. 5000 Euro eingenommen werden konnten.

Nach dem vom Schatzmeister gegebenen Kassenbericht wurden im Berichtsjahr 35.312€ an Spenden und 4.140 € durch Mitgliedsbeiträgen eingenommen. Die Ausgaben betrugen 8.415 €; der Kontostand per 31. 12. 2014 betrug 74.491€. Die Kassenprüfung ergab keine Beanstandungen.

Pfarrerin Reuter berichtete über den Beschluss des Gemeinde-kirchenrates, im Jahr 2015 das Glockenprojekt in Angriff zu nehmen, wodurch der Förderverein finanziell entlastet wird.
In der anschließenden Diskussion wurden vor allem Fragen der Ausgestaltung des Bauteil-Spenden-Kataloges sowie weitere Möglichkeiten der Spendeneinwerbung behandelt.

Die Veranstaltung klang, wie immer, mit einem kurzen Beisammensein aus, bei dem es Gelegenheit gab, Bilder der Maler Dr.Sonja Wüsten und Harry Horn aus Ausstellungen des Vereins gegen Spenden zu erwerben.

HB,HK